Devin’s 12 Weeks CrossFit Challenge: Hyrox Wien Recap

hyrox wien crossfit devin marlene
devin und marlene bei hyrox

Devin stellt sich im Zuge seiner 12 Wochen Zone.Fit-Challenge den unterschiedlichsten Herausforderungen – am letzten Wochenende standen gleich der zwei an: die Zone-Weihnachtsfeier und am nächsten Tag das Hyrox Wien. Hier ein Erfahrungs- und Leidensbericht.

Hyrox Wien Recap – oder „The Walking Dead“

Am vergangenen Wochenende bin ich gemeinsam mit der Marlene aus dem Crossfit Arch bei Hyrox als Mixed Double Team an den Start gegangen. Weil das Ganze ziemlich herausfordernd, lustig und erfolgreich war, möchte ich in einem kurzen Bericht meine Eindrücke vom Event und der Vorbereitung mit euch teilen.

 

hyrox wien testzone

Was ist Hyrox?

Hyrox beschreibt sich als neuartige Fitness Challenge „for Every Body“.  Dabei werden 8×1 km gelaufen und zwischen jedem Kilometer ein Workout absolviert.

Die 8 Workouts sind:

  • 1000m Ski Ergometer
  • 2x 25mSled Push
  • 2x 25m Sled Pull
  • 80m Burpee Broad Jumps
  • 1000m Rudern
  • 200m Kettle Bell Farmers Carry
  • 100m Sandbag Lunges
  • 75/100 Wallballs

 

Die Events und ihre Reihenfolge sind (im Gegenteil zu CrossFit Wettkämpfen) im Vorfeld bekannt. Dies erleichtert die Vorbereitung auf den Wettkampf enorm.  Da wir unsere Anmeldung aber erst relativ spontan vor dem Event fixiert haben, sind sich leider nur 3 gemeinsame Einheiten davor ausgegangen. Die Zeit…. Die Zeit…

Unsere Workouts hat wie immer Max, der Diktaturensohn, begleitet. In diesen haben wir primär kurze Laufintervalle mit Teilen eines Workouts (z. B. 400m Laufen im Wechsel mit Rudern, Wallballs oder Burpees) kombiniert und uns auf schnelle Wechsel sowie ein hohes und gleichmäßiges Arbeitstempo fokussiert.

Dank Marlenes Erfahrung als CrossFit Athletin und Coach habe ich mir technisch wie taktisch einiges von ihr abschauen können. So habe ich mich trotz kurzer Vorbereitung eigentlich sehr gut und gewappnet gefühlt. Aber dann die Hiobsbotschaft.


Die Zone.Fit Weihnachtsfeier 

Als Devin in Wien gut vorbereitet war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Wien und berichteten die frohe Kunde einer neu geborenen Marke, die da beinhalten würde der CrossFit Studios 4. “Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um dieser Marke zu huldigen. … Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Flagship Studio war; dort blieb er stehen.“ Und dort trafen Sie auf jede Menge Menschen, alle gekommen, um der Festlichkeit beizuwohnen – sogar ein paar Ochsen waren gesehen.

Es wurde gesungen, getanzt und Wein geteilt.

Weder Marlene noch ich wollten auf einen langen Partyabend – und den ein oder anderen Drink mit Freunden und der Community – verzichten (wobei ich glaube, dass Marlene sich vor allem Mut für den legendären Auftritt antrinken wollte). Und es war legendär. Glaube ich. Ich bin mir fast sicher… Habe ich gehört.

 

Der Tag des Hyrox – der “Run of Shame” 

Ich muss zugeben, es war nicht der erste Morgen nach einer Feier, an dem ich schnell laufen musste. Aber das ist die Geschichte eines anderen Tages.

marlene hyrox wien 2. Platz

Jedenfalls ging es etwas übermüdet und mit leicht flauem Magen Samstagvormittag los. Nach einem großen Kaffee, dem Technical Briefing und einem kleinen Warmup zu elektronischen Beats hat sich dann irgendwann auch mein Körper mit der Situation abgefunden bzw. halbwegs anfreunden können. “Sterben mit Stil”, glaube ich nennt man das.  Auf jeden Fall waren wir pünktlich zum Start um 13:00 wieder relativ hergestellt.

 

Das Ziel war klar: Spaß haben, durchkommen und wenn’s gut geht, auch ein bisserl draufdrücken und Zeit pushen.

Direkt nach dem Start haben wir uns an die späteren Sieger im Double gehängt und konnten auf den ersten 2 Kilometern plus Workouts auch gut mithalten.

Leider habe ich mich beim Sled Push (Workout 2) extrem übernommen. Mit krasser Laktat-Überdosis und wackligen Beinen musste ich dann zwangsläufig den darauffolgenden Laufkilometer über den Sinn meines Lebens nachdenken. “Wozu mach’ ich diesen Shei*” – der Schlachtruf der Generation Y, in Person eines veganen, verkaterten CrossFitters am Rande seiner Existenz.


Marlene drückt auf’s Gas

Glücklicherweise hat sich mein Zustand stabilisiert und Workout 3  und 4 liefen reibungslos ab. Die Geschwindigkeit beim Laufen kehrte wieder zurück, sicher auch, weil mich Marlene immer wieder richtig gepusht hat.

Da doch einige andere Doubles Teams bei den Workouts vor uns waren (wegen des Wellenstarts) habe ich beim Wettkampf selbst nie gedacht, dass wir ganz vorne mit dabei sind. Das war  aber eigentlich sehr angenehm, weil kein Druck da war. Diese Freiheit hat uns dabei geholfen, die Kraft bei den Workouts besser einzuteilen und so mehr Energie für die Laufeinheiten zu haben.

 

2. Platz als Lohn für die Qual

 

Am Schluss konnten wir den 2. Platz erreichen. Ich weiß ehrlich nicht, wie viele andere Teams am Freitag ebenfalls Weihnachtsfeier hatten, aber ich bin schon ziemlich stolz. Ich muss sogar zugeben, dass wir – hätten wir die aktuelle Platzierung gekannt – die letzten 2-3 Workouts und Kilometer wahrscheinlich etwas härter angegangen wären. So hätten wir die Lücke von 30 Sekunden  zum Siegerteam vielleicht noch verkleinern können und einen spannenderen Endspurt gehabt.

 

Schlussendlich waren wir dann aber beide einfach froh, nach 1h und etwas mehr als 4 Minuten im Ziel zu sein.

 

Fazit: Staffel Zwei bereits angekündigt

Ich muss sagen, dass es insgesamt eine wirklich tolle Erfahrung war. Die Vorbereitung innerhalb meiner 12 Wochen Challenge, das gemeinsame Vorbereiten mit Marlene, das gegenseitige Motivieren und Pushen während des Wettkampfs war ein wirklich schönes Erlebnis. Gemeinsam alles zu geben, fühlt sich einfach geil an – vielleicht bin auch deswegen so in CrossFit reingekippt.  Es war sicher nicht mein letzter Wettkampf. Im Gegenteil. Er hat definitiv Lust auf mehr geweckt und mich motiviert, 2020 einiges in Angriff zu nehmen.

 

Triller Crossfit | X

Jetzt anmelden zum gratis probetraining.