Spotlight: Elisabeth und Lukasz und ihre 30 Days Challenge

Lukasz Dyminski 30 days crossfit challenge kettlebell

Innerhalb unserer 30 Days Challenge begleiten unsere Coaches und Experten aus den Bereichen Training und Ernährung die Teilnehmer 30 Tage lang, um sie so richtig fit zu machen. Zwei unserer TeilnehmerInnen berichten nun über die Challenge und was sie sich davon erwarten. 

Die 30 Days Challenge by Zone.Fit

Die 30 Days Challenge steht bei Zone.Fit ganz unter dem Motto “Werde zur fittesten Version deiner Selbst”. In den Messungen am Anfang der Challenge wird das Level der Fitness analysiert und bestimmt. Auf Basis der Auswertungen erhalten die Teilnehmer individuelle Trainings- und Ernährungspläne, um an den eigenen Zielen zu arbeiten.

In speziellen Workshops werden Fitnessrezepte gekocht und Koch- sowie Ernährungstipps gegeben. In Trainingsplanungsworkshops wird den Teilnehmern alles zu den Themen Training, Zielsetzung und Regeneration erklärt. Und die Workouts kommen natürlich auch nicht zu kurz, denn trainiert wird ebenso fleißig in den 30 Tagen.

Elisabeth und Lukasz über die 30 Days Challenge

Wir begleiten zwei unserer fleißigen Teilnehmer während dieser Tage und haben mit ihnen über die Challenge bzw. deren Erwartungen gesprochen.

Das sind Elisabeth und Lukasz

Elisabeth ist 38, Medizinerin und arbeitet mit ihrem Mann in der eigenen Ordination. Als Mutter von drei Kindern (3, 5 und 6 Jahre alt) ist sie Quasi ohnehin schon Dauerläuferin. Ihre Ausdauer wird in den nächsten 30 Tagen folglich noch härter auf die Probe gestellt.

elisabeth 30 days crossfit challenge kettlebell

Lukasz Dyminski 30 days crossfit challenge portrait

Von Anfang an dabei ist auch Lukasz, der 39-Jährige Wirtschaftspädagoge ist SAP Berater. Die Ressourcen von Unternehmen hat er somit fest im Griff, doch jetzt geht es ihm selbst an die Substanz.

Welche Rolle spielt Sport in eurem Leben und wie integriert ihr ihn in euer Leben?

Elisabeth: Bevor ich in der Zone angefangen habe, hat Sport ehrlich gesagt keine sonderlich große Rolle gespielt. Durch Zufall bin ich vor einem halben Jahr auf CrossFit gestoßen und es hat mich ab der ersten Stunde begeistert. Man arbeitet gezielt an sich und treibt sich selbst zu Höchstleistungen an. Man ist sein eigenes Projekt – das ist klasse. Mittlerweile  gehe ich viermal die Woche, sobald meine Kinder im Kindergarten/Schule sind in die Zone. Danach geht mein Tag mit Haushalt und Arbeit erst so richtig los 😉

Lukasz: Sport hat bei mir schon immer eine große Rolle gespielt. Ich war eigentlich immer sportlich aktiv, da ich zum Studium bzw. jetzt zum IT Beruf einen Ausgleich benötige. Früher das klassische Fitness-Studio und zusätzlich als Fußball-Schiedsrichter sportlich tätig gewesen. Dies wurde dann durch Paintball und CrossFit abgelöst bzw. eine Zeit lang ergänzt.

Mit einem Vollzeit Job mit vielen Überstunden mussten dann manche Sport-Hobbies gestrichen werden. Derzeit wird unter der Woche in der Zone trainiert je nach Lust Kraft oder Metcon bzw. normale Stunden – abhängig von der Arbeit. Die Wochenenden sind meistens für Paintball reserviert (März bis Oktober) in den Wintermonaten wird am Wochenende noch eine CF-Einheit eingeschoben. Aber je nach Arbeitsaufwand oder privaten Terminen kann es auch sein, dass ich es 2-3 Wochen nicht schaffe eine Einheit zu machen.

In den nächsten 30 Tagen wird es viel um eure Ernährung gehen. Wie sieht eure Ernährung momentan aus?

Lukasz: Ich durfte die 30 Days Challenge bereits zweimal mitmachen und jedes Mal ist es mir gelungen, gewisse Aspekte in meinen Alltag aufzunehmen. Heute schaut meine Ernährung so aus, dass ich Topfen mit Haferflocken/Früchten oder eine Eierspeise frühstücke, das Mittagessen wird meistens in der Firmenkantine gegessen. Auch auswärts achte ich auf ein ausgewogenes Mittagessen. Am Abend ist es recht unterschiedlich – mal wird gekocht mal bestellt oder von unterwegs etwas mitgenommen.

Elisabeth: Ich sehe das Thema Ernährung entspannt. Ich achte zwar darauf, ausreichend Proteine in jede Mahlzeit einzubauen. Aber mal ehrlich: Käse auf der Pizza sind doch auch Proteine 😉 Nach dem WOD liebe ich meine DailyPots, die absolut lecker sind und sich gut für mich anfühlen.

Was erhofft ihr euch von der 30 Days Challenge?

Elisabeth: Ich möchte mittels BIA sehen, was man in 30 Tagen durch Training und Ernährung bewegen und bewirken kann. Meine persönlichen Ziele sind Muskelaufbau und Trainingsoptimierung. Natürlich interessieren mich auch die Koch-Workshops, da erhoffe ich mir vor allem Inspiration für gesunde Familienrezepte.

Lukasz: Ich erhoffe mir, wieder mehr Bewusstsein in Sachen Ernährung zu erlangen. Ich brauche die Challenge, um gewisse Aspekte dauerhaft in meinen Alltag einzubauen und die ein oder andere ungesunde Mahlzeit durch eine gesunde Alternative zu ersetzen. Kurz gesagt: ich brauche einen Ar*chtritt und Inspiration.

Worauf (Welche Einheit und welchen Vortrag) freut ihr euch am meisten?

Elisabeth: Auf Trainingsplanung. Das Grundwissen in Sachen Trainingslehre interessiert mich enorm. Und wenn ich lerne, meinen eigenen Plan umzusetzen, mache ich bestimmt den nächsten Schritt in Sachen Fitness.

Lukasz: Das abschließende Workout ist immer ein Highlight für mich – weil es die komplette Zerstörung ist, da kann man dann auch recht gut sehen, was die letzten Wochen weitergegangen ist. Bei den Vorträgen freue ich mich heuer auf die Trainingsplanung am meisten, weil ich hier auch meinen Schwerpunkt setzen will.

Interesse an der 30 Days Challenge?

Anmeldungen zur 30 Days Challenge bitte an info@zone.fit.

Die Anmeldungen für die Körperfettmessung findet über den folgenden Link statt. https://doodle.com/poll/s7intq5ddhmvmwqe

ZoneFit | X

Jetzt anmelden zum gratis probetraining.